Ärztliche Mission

Ein eingetragener Verein braucht eine ordentliche Mitgliederversammlung, so auch das „Deutsche Institut für ärztliche Mission“ e.V. (Difaem) Tübingen. Da ich im Verwaltungsrat bin, darf ich nicht fehlen, obwohl ich die meisten Informationen schon kenne. Über das Difaem habe ich bereits öfter berichtet. Zuletzt die Beiträge auf dem Kirchentag mit Dr. Denis Mukwege und der  entsprechenden Resolution zur katastrophalen Situation im Kongo. https://difaem.de/aktuelles/dr-denis-mukwege.

Die Resolution braucht natürlich noch weitere Unterstützung. Ebenso das neue Kompetenzzentrum, das in Verbindung mit der Evangelischen Universität in Afrika (UEA) aufgebaut wird.

Ein weiterer TOP war die Difaem-Stiftung „Gesundheit Weltweit“, an der man sich beteiligen kann.

Ich gebe zu, dass ich als Theologe nur mäßige Leidenschaft für die Finanzkontrolle aufbringe. Es reicht mir, wenn ein anerkannter Prüfer keine Beanstandungen hat. Mit Spenden muss man  natürlich besonders sorgsam umgehen.

Wenig Ahnung hatte ich bisher  von den Managementproblemen eines Krankenhauses, habe ich mich doch als Seelsorger allenfalls auf Patientengespräche konzentriert. Zum Difaem gehört aber die Tropenklinik, die mit dem Pflegenotstand und allerlei gesetzlichen Vorgaben zu kämpfen hat. Als Laie fragt man sich, ob unsere Regierung in der Gesundheitspolitik die richtigen Entscheidungen trifft.

Erfreut hat uns aber bei vielen geäußerten Schwierigkeiten diese Nachricht:

Die  Klinikstudie des F.A.Z.-Instituts von 2018 führt die Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus unter den zwanzig besten Krankenhäusern Deutschlands. Das Team erreichte im Ranking 88,5 von 100 möglichen Punkten. Kein Wunder, dass die Tropenklinik in der Region einen erstklassigen Ruf hat und besser bekannt ist als der „Träger“ Difaem.

Es wird immer wieder neue Anstrengungen brauchen, um den christlichen Charakter des Hauses zu gewährleisten. Allein mit moralischen Appellen kann man keine Mitarbeiter gewinnen oder halten. Schon deswegen ist es wichtig, dass wir Mitglieder auch politisch eine Lobby bilden für eine bessere Gesundheitspolitik. Dazu brauchen wir aber Vorlagen. Ich kriege täglich viele Initiativen mit der Bitte um Unterzeichnung serviert, aber keine, die sich auf die deutschen Verhältnisse beziehen.

Ein Blick in die Runde lässt nicht übersehen, dass unsere Mitgliedschaft überaltert ist. Es ist eine ständige Frage, wie man jüngere in die Arbeit einbinden kann. Vermutlich muss man dafür die Mitgliederwerbung verändern. Bei tausenden Medizin- und Theologiestudenten in Tübingen müssten sich doch genügend Kandidaten finden lassen. Es würde sich lohnen, wenn man auf das Selbstbild des Krankenhauses schaut:

„Menschlichkeit und Leistung werden ausgewogen berücksichtigt. Wir sind uns bewusst, dass wir uns in einem Spannungsfeld zwischen Wirtschaftlichkeit, Barmherzigkeit und Fürsorgepflicht bewegen. Fort- und Weiterbildungen verbessern die Qualität der Krankenhausarbeit und steigern die Zufriedenheit der Mitarbeitenden.

Mit Zeit und Geld gehen wir verantwortungsvoll um. Wir wissen, dass die materiellen Reserven begrenzt sind und berücksichtigen wirtschaftliche und ökologische Gesichtspunkte in allen Arbeitsbereichen. Als Christen sehen wir eine rein marktwirtschaftliche Orientierung und das Gewinnstreben im Gesundheits- und Sozialwesen kritisch, weil diese zu weiterer Benachteiligung der finanziell Bedürftigen und Schwachen führen, denen unsere Solidarität und Aufmerksamkeit gilt.

In allen Arbeitsbereichen wird der Qualitätssicherung ein großer Stellenwert beigemessen. Wir handeln entsprechend unserer Verpflichtung, Mittel und Spenden sachgemäß zu verwenden. Das Recht auf Leben und das Recht auf Gesundheit sind von den Vereinten Nationen als Menschenrechte anerkannt – durch unsere Arbeit tragen wir zu ihrer Verwirklichung bei.“

https://www.tropenklinik.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s