Fliegende Doktoren

Wir hoffen, dass  wir sie nie brauchen,  „ the flying doctors“ (RFDS), die in Alice Springs ihre Zentrale hatten und ein kleines Museum betreiben. Gründer war übrigens der Pastor der Presbyterianischen Kirche John Flynn, der nicht nur Kirchen, sondern vor allem auch Krankenhäuser für die Aboriginals baute. Für das „Adelaide-House“ erfand er sogar eine spezielle Klimaanlage, die ohne Elektrizität funktionierte.

Der Aerial Medical Service (AMS) wurde 1928  gegründet. Flynn wollte den Missstand beheben, dass es nur zwei Ärzte für das zwei Millionen km² große Outback gab. Bereits 1912 rief er die Australian Inland Mission ins Leben und eröffnete einige Buschkrankenhäuser. Um die gewaltigen Strecken zurücklegen zu können, setzte er auf Flugzeuge. Wichtig war dabei die Erfindung eines vom Stromnetz unabhängigen Funkgerätes.

Dies wurde 1928 vom deutschstämmigen Alfred Traeger serienreif entwickelt, wodurch auch entlegene Orte oder Farmen über eine Entfernung von 500 km mit dem AMS Kontakt aufnehmen konnten. Die Stromversorgung erfolgte über einen Pedalantrieb.

Der Royal Flying Doctor Service (RFDS) betreut nahezu alle gering besiedelten Gebiete Australiens. Insgesamt wird ein Gebiet von etwa 7,15 Millionen km² bedient, was in etwa zwei Dritteln der Gesamtfläche Australiens entspricht. Allein der Stützpunkt in Alice Springs ist für ein Gebiet von 1,25 Millionen km² mit einem Radius von 600 km zuständig, in dem etwa 16.000 Menschen leben. 90 % von ihnen sind Aboriginals. Der RFDS kann innerhalb von zwei Stunden jede Person in Australien erreichen und versorgen.

Privatpersonen, die durch die australische Krankenversicherung, oder auch durch internationale Versicherungsabkommen auf Gegenseitigkeit versichert sind, brauchen für die Dienste des RFDS nichts zu zahlen, gleichgültig, ob sie im Outback leben, es Durchreisende oder Besucher aus einem anderen Bundesstaat oder dem Ausland sind. Patienten ohne Versicherung müssen jedoch die Kosten der Behandlung selbst bezahlen.

Gehen wir ins Restaurant unseres Hotels Aurora, können wir die Aboriginals beobachten, die sich vor der John-Flynn-Gedächtniskirche aufhalten. Sie wissen, was sie diesem rührigen Pastor verdanken.

Man darf  auch einmal ein wenig stolz auf unsere Theologen-Zunft sein. Flynns Grab ist etwas außerhalb von Alice Springs. Mehr Leute werden aber sein Bild vom 20-Dollar-Schein kennen.

https://de.wikipedia.org/wiki/John_Flynn_(Geistlicher)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s