CIA – Verbrechen (64 Jahre später)

Aufgewachsen mit einer proamerikanischen Einstellung in der Nachkriegszeit brachte mir das Erschrecken über die Verbrechen der USA im Vietnamkrieg das Ende meiner politischen Naivität. Diese überwand ich endgültig, als ich mich im Juni 1967 an den Demonstrationen gegen das Schah-Regime des Iran beteiligte. Ich finde es noch immer erstaunlich, dass ein einziges Buch (Bahman Nirumand, Persien – Modell eines Entwicklungslandes) bzw. sein Vortrag in der Freien Universität Berlin tausende Studenten in Bewegung setzte. Nirumand wurde als Sohn einer wohlhabenden Beamtenfamilie in Teheran geboren und im Alter von vierzehn Jahren nach Deutschland geschickt. Er besuchte unter anderem in Stuttgart eine Waldorfschule. 1960 promovierte er in Tübingen.

Unser „Schlachtruf“ war „Mo-Mo- Mossadegh“. Diesen Namen des 1953 weggeputschten Premierministers des Iran hatten ich erst am Vorabend kennengelernt. Er stand symbolhaft für die Tatsache, dass die USA nicht erst in Vietnam, sondern sich auch schon früher verhängnisvoll in die Entwicklung anderer Völker eingemischt hatten. Allerdings war ich mir angesichts der Mehrheitsmeinung unserer Politiker und ihrer Medien nie ganz sicher. Nun sind die entsprechenden Dokumente über den Putsch endlich veröffentlicht. Ich ziehe daraus die Lehre, dass man aktuelle Informationen mit höchstem Misstrauen aufnehmen muss.

Im Sommer 1953 startete der US-Geheimdienst in Teheran die „Operation Ajax“: Die CIA bestach Politiker, Offiziere und Geistliche und wiegelte sie zur Opposition gegen Mossadegh auf. Gleichzeitig überredete sie den Schah Reza Pahlavi, Mossadegh per Dekret seines Amtes zu entheben. Am 19. August kam es zu einer Straßenschlacht zwischen Mossadegh-Anhängern und Putschisten vor dem Privathaus des Premierministers. „Man wunderte sich über die Menschen, die da gegen Mossadegh demonstrierten“, erzählt Bahman Nirumand, der den Putsch als Schüler in Teheran aus nächster Nähe miterlebte: „Da waren ganz schlimme Killerbanden darunter, und arme Menschen aus dem Süden der Stadt, die man mit Geld bestochen hatte.“ Als dann das Schah-treue Militär eingriff, wurde Mossadegh gestürzt und seine Regierungszeit fand ein jähes Ende.

http://www.dw.com/de/1953-irans-gestohlene-demokratie/a-17008768

Ich schaue mir ein Video an, das die lange verschwiegene Beteiligung des CIA am damaligen Militärputsch dokumentiert. Es wurde von The Real News Network produziert und von acTVism Munich auf freiwilliger Basis ins Deutsche übersetzt. Darin spricht Malcolm Byrne — stellvertretender Direktor des nichtstaatlichen National Security Archive an der George Washington Universität, an der er das Projekt zu Iran-U.S.-Beziehungen des Archivs leitet — über die langerwarteten und lange verborgenen CIA-Dokumente, die wichtige Details über den Sturz der demokratischen Regierung des Iran 1953 durch die USA und Großbritannien enthalten.

http://www.actvism.org/opinions/cia-iran-1953/

Zweierlei ist mir wichtig, nachdem ich in die publizierten Dokumente schauen konnte:

  1. Die unglaubliche und kurzsichtige Dummheit der amerikanischen Politik, die nachhaltig den ganzen Nahen Osten gegen sich aufgebracht hat. Die sogenannte Islamische Revolution wäre der Welt erspart geblieben, wenn die USA auf die eher sozialdemokratische Politik eines Mossadegh gesetzt hätten. Doch die Gier nach Öl und antikommunistische Angst waren größer.
  2. Schon wieder wird mit allen Propagandamitteln das Feindbild „Iran“ aufgebaut, obwohl dieses Land im Gegensatz zu den USA nie ein anderes angegriffen hat, sondern im Gegenteil im Ersten Golfkrieg durch den Irak mit Unterstützung der USA überfallen wurde. Man kann nur hoffen, dass die Politiker der EU Nerven behalten und dem Konfrontationskurs eines Trump widerstehen.
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s